Motto-Bild für "100 Jahre BRÖTJE". Abstrahiertes Bild eines schwarzen Firmengebäudes mit BRÖTJE-Logo, darüber ein roter Hintergrund mit abstrahierter Maschinen-Struktur.

Die Zukunft im Blick - 100 Jahre BRÖTJE

Mehr erfahren
Rechteckiges, graues Label mit schwarz-roter Schrift. 5 Jahre Systemgarantie Brötje Heizung.

5-Jahre-Systemgarantie

Mehr erfahren

Büros mit Charme im früheren Schulhaus

Zehn Jahre stand es fast leer, das antike Schulgebäude in Zetel aus dem Jahr 1935. Eine Energieberatungsagentur hat das versteckte Schmuckstück aufpoliert und dort moderne Büroräume für ihre 16 Mitarbeiter geschaffen. Die große Herausforderung: Das Vorzeigeobjekt sollte die förderfähige Energieeffizienzhaus-Stufe 85 erreichen. Ein ausgeklügeltes Wärmepumpensystem von BRÖTJE machte es möglich.

SchulhausSchulhaus Ansicht 2

Damals und heute: Dank energetischer Sanierung ist die ehemalige Schule von Zetel ein zertifiziertes Effizienzhaus nach KfW 85. Sein nostalgischer Charakter bleibt bestehen.
Bild links: Energieberatung Friesland, Zetel, Bild rechts: August Brötje GmbH, Rastede

Energetische Sanierung für ein lokales Kleinod

Ornamentfliesen, Holzdielen, schmucke Kassettentüren – dass die charmanten Details des zweistöckigen Anwesens bestmöglich erhalten bleiben sollten, verstand sich für Klaus Tapken von selbst. Als der Geschäftsführer der Energieberatung Friesland das Objekt im Jahr 2020 erwarb, stand erst einmal eine Kernsanierung an. Zum Ziel in Bezug auf den Energieverbrauch setzte sich das Projektteam die KfW-Stufe „Effizienzhaus 85“. „Uns war es wichtig die historische Bausubstanz zu erhalten und das Gebäude trotzdem energetisch zu optimieren“, so Silke von Waaden, die agenturinterne Architektin. Um dieses Vorhaben zu verwirklichen, war eine durchdachte Kombination von Maßnahmen nötig. Dach und Fenster wurden ersetzt, eine Photovoltaikanlage installiert, von Feuchtigkeitsschäden betroffene Böden im Erdgeschoss neu hergerichtet. Dabei legten die Renovierungsprofis Wert auf die Verwendung nachhaltiger Baustoffe: Für den Bodenausgleich wählte man Schaumglas-Schüttung. Die Wände erhielten 5 cm Wärmedämmputz sowie 6 cm Hohlraumdämmung aus mineralischen Materialien.

DachRot

Nach 10 Jahren Leerstand gab es viel zu tun.

Bilder: Energieberatung Friesland, Zetel

Mehrfach gespart mit Wärmepumpe

Für die Planung der Heizanlage holten sich Klaus Tapken und Silke von Waaden kompetente Unterstützung an den Tisch: Haustechniker Andreas Tapken sowie Daniel Norder, Key-Account-Manager beim Heizungsexperten BRÖTJE. „Mir begegnet BRÖTJE seit vielen Jahren als Qualitätshersteller im Markt – da lag für mich die Entscheidung für eine Wärmepumpe aus Rastede klar auf der Hand“, erläutert der Bauherr seine Wahl. Um eine ebenso sparsame wie zuverlässige Wärmeversorgung zu gewährleisten, setzten die Fachleute auf eine Kombination aus regenerativen Energiequellen. Herz des Systems ist eine Luft-/Wasser-Wärmepumpe BLW Mono von BRÖTJE in der Ausführung mit 11 kW Heizleistung. Das Gerät mit optionaler Kühlfunktion lässt sich dank Monoblock-Bauweise auch ohne Kälteschein installieren und ist über die KfW/BAFA finanziell förderbar. Mit einer maximalen Vorlauftemperatur von 59 °C und einem COP von 4,54 läuft es besonders effizient. Die eingebaute witterungsgeführte Regelung ermöglicht einen höchst energiesparenden Betrieb. Zudem bietet die Wärmepumpe eine Option zum intelligenten Hybridbetrieb durch Anbindung der Photovoltaik-Anlage.

FlurTreppeHeizkörper

Dielen und Holztreppen verbreiten historisches Flair. Böden und Decken wurden mit Flächen-
und Fußbodenheizungen versehen. Der antike Gussradiator im nostalgischen Flur hat heute Schauwert.

Bilder: August Brötje GmbH, Rastede

Wärmepumpe

Inneneinheit und vorgerüsteter Pufferspeicher der Wärmepumpe
BLW Mono.

Bild: August Brötje GmbH, Rastede

 

Effiziente Erwärmung durch Flächensysteme

Um mit niedriger Vorlauftemperatur optimale Wärmeverteilung zu erreichen, empfiehlt sich in Altbauten die Kombination von Wärmepumpe und Fußbodenheizung. Für die 200 m² Nutzfläche des ehemaligen Schulgebäudes installierte man zwei Heizkreise. Die beiden bestehenden Wohneinheiten mit 91 und 73 m² im Erd- und Obergeschoss werden wohnungszentral versorgt. In den oberen Büroräumen ermöglicht eine integrierte Strahlungsheiz-/Kühldecke eine angenehme Raumklimatisierung. Die Büros im Erdgeschoss wärmt man mit einem gemischten Heizkreis über die Flächen-Fußbodenheizung.

Klaus TankenSicherung

Heizungsbauer Klaus Tapken und Energieberater Andreas Tapken sind stolz auf die fertige Hybridanlage. Massive Hartgummifüße geben der WP-Außeneinheit einen festen Stand und wirken schalldämpfend.
Bilder: August Brötje GmbH, Rastede

Mitgedacht: Ausbauoptionen dank Vorrüstung

Die Außeneinheit des BLW Mono Systems lässt sich unkompliziert aufstellen – dank passgenauem Zubehör: Zwei 600 mm lange Hartgummi-Halterungen gewährleisten eine stabile Standposition. Gleichzeitig verringert das schwingungsdämpfende Material die Körperschallübertragung. Über die Inneneinheit an der Wand des Heizungsraumes ist das System denkbar komfortabel zu bedienen; die IWR Alpha Steuerung von BRÖTJE präsentiert alle wichtigen Einstellungen auf einem übersichtlichen Farbdisplay. Ein 500 Liter fassender Pufferspeicher erlaubt eine besonders gleichmäßige Funktion der Anlage. Er wurde mit einer Vorrüstung für den späteren Anschluss der Wohnungen versehen. Zudem hat BRÖTJE einen elektrischen Heizstab installiert, mit dem sich überschüssige Energie aus den Photovoltaik-Modulen in die Heizanlage übertragen lässt. Hier wird demnächst ein innovativer Elektro-Eigennutzungsregler (EER) angebracht, der die Einspeisung des Solarstroms automatisch veranlasst.

WörmespeicherSteuerung

Der Pufferspeicher der neuen BLW-Mono-Heizungsanlage verfügt über eine Vorrüstung zur Einspeisung von PV-Strom. Der neu entwickelte Elektro-Eigennutzungsregler von BRÖTJE steuert die Umwandlung überschüssigen Solarstromes in Heizwärme.
Bilder: August Brötje GmbH, Rastede

Ein voller Erfolg mit Effizienz-Zertifikat

Zum Abschluss der Sanierungsphase im Frühjahr 2021 ist das Projektteam rundum zufrieden: Durch sorgfältige Planung und Kombination geeigneter Einzelmaßnahmen konnte der Primärenergiebedarf des Gebäudes auf 41 kWh/m²a gesenkt werden. Damit qualifiziert sich das Objekt für eine KfW-EH-85-Einstufung und erhält einen Förderzuschuss von 30 % der Investitionskosten. An der Zusammenarbeit mit BRÖTJE haben Klaus Tapken die innovativen Ideen zur Optimierung seines hybriden Heizungssystem beeindruckt. „Das neuartige EER- Steuermodul zur Einspeisung des selbsterzeugten Solarstroms in den Pufferspeicher hat mich überzeugt“, resümiert der Energieberater. Ressourcen schonen, laufende Kosten senken und gemütlich wohnen – diese Kombination ist auch im Altbau umsetzbar und ererschwinglich. Das erleben seine Kunden schon beim Beratungsgespräch hautnah.

Sitzen am TischBüro

Zufriedene Gesichter nach dem Bezug der neuen Büros: Andreas Tapken (Heizungsbauer), Silke von Waaden (Architektin), Klaus Tapken (Eigentümer, Schornsteinfegermeister und Energieberater) mit Daniel Norder, dem Key-Account-Manager von BRÖTJE.

Bilder: August Brötje GmbH, Rastede

Schaltplan

Das Hydraulik- und Anlagenschema des BRÖTJE Wärmepumpensystems im Objekt der Energieberatung Klaus Tapken in Zetel.

Bild: August Brötje GmbH, Rastede

Die Wärmepumpen-Serie BLW Mono im Detail

  • Heizleistungen von 6 bis 11 kW
  • Raumheizungs-Energieeffizienz-Klasse A++ bis A+++
  • Max. Vorlauftemperatur 59 °C
  • Hohe Leistungszahl (COP bis 4,83)
  • Installation ohne Kälteschein möglich dank Monoblock-Bauweise
  • Intuitive Bedienung IWR Alpha mit großem Farbdisplay
  • Witterungsgeführte Regelung für energiesparenden Betrieb
  • Hybridfunktion für Kombination mit anderen Wärmeerzeugern und kostenoptimierte Umschaltung

BenutzungSteuerung

Bilder: August Brötje GmbH, Rastede

KfW-Förderung für Bestandsgebäude

Die Energieeffizienz eines Altbaus lässt sich mit vielfältigen Maßnahmen verbessern. Summieren sich, wie am Objekt in Zetel, die Einsparungen, dann können staatliche Förderprogramme einen Teil der Investitionskosten decken. Die Website der KfW-Bankengruppe bietet einen Überblick über Effizienzhaus-Stufen und Fördersätze sowie über effizienzsteigernde Baumaßnahmen. Hierunter fallen:

  • Dämmung der Fassade und Sonnenschutz
  • Dämmung des Daches
  • Dämmung der Kellerdecke
  • Erneuerung der Fenster und Sonnenschutz
  • Einbau oder Erneuerung einer Lüftungsanlage
  • Erneuerung der Heizung
  • Einbau einer Photovoltaik-Anlage
  • Einbau einer Solarthermie-Anlage
  • Energetische Fachplanung und Baubegleitung

Zugelassene Energieberater für Förderprogramme des Bundes helfen bei der Erstellung von Gesamtkonzepten und sind auf www.energie-effizienz-experten.de gelistet.

Projektdaten

Objekt: Umbau eines ehemaligen Schulgebäudes von 1935
zu einem Bürogebäude mit 2 WE, KfW-Stufe 85
26340 Zetel
Bauzeiten:

Baubeginn: 2020
Fertigstellung: Frühjahr 2021

Förderfähige Kosten:

360.000 Euro

Förderzuschuss:

108.000 Euro (30 %)

Bauherr:

Energieberatung Klaus Tapken Tel.: 04453-4838898 k.tapken@tapken-energie.de 26340 Zetel www.energieberater-friesland.de

Architektur und Energieberatung: Silke von Waaden
Tel.: 04453-4838896
s.vonwaaden@tapken-energie.de
26340 Zetel
Projektierung mit

BRÖTJE

SHK-Betrieb

Tapken Haustechnik GmbH
Andreas Tapken
Neuenburger Str. 5
26345 Bockhorn
Tel.: 04453-4837421
Fax: 04453-72804
andreas@tapken-haustechnik.de
www.tapken-haustechnik.de

Heizlasten:
nach DIN EN 12831:

13.335 W

Material Heizsystem:

2 x Gas-Brennwert-Wandheizkessel
(1 pro Wohnung)

1 x BRÖTJE BLW Mono 11 Wärmepumpe

1 x Juratherm EWPS 500 Pufferspeicher
vorgerüstet mit elektrischem Heizstab
für BRÖTJE EER

PV-Anlage mit 10 kW Peak

2x BRÖTJE HBS B Halterung zur Bodenaufstellung
mit Schwingungsdämpfung

Hersteller:

August Brötje GmbH
26180 Rastede

broetje.de

Ihr Ansprechpartner im Bereich Presse

Ihr Ansprechpartner im Bereich Presse

Janosch Gebauer

Weiterführende Informationen

Mehr

Presse-Archiv

Hier finden Sie aktuelle und ältere Pressemitteilungen im Überblick.

Mehr
Mehr

Referenzobjekte

Schauen Sie sich gerne auch unsere Referenzobjekte an.

Mehr